aarReha setzt auf moderne digitale Geräte und Therapieformen für ein gezieltes Trainingsangebot und eine hohe Trainingsqualität. 

Damit wir therapeutisch auf dem neuesten Stand bleiben und eine hohe Therapiequalität erbringen können, ist es wichtig, entsprechend moderne und qualitativ hochstehende Therapiegeräte im Einsatz zu haben. Zudem wollen wir uns auch im Bereich Digitalisierung weiterentwickeln.

Mathias Lehner, Leiter Therapien, gibt Auskunft über die technologisch ausgereiften Trainingsgeräte und über digitale Instrumente, die seit Neuem in der aarReha eingesetzt werden.

«Wir schauen uns regelmässig auf dem Markt um, wir besuchen Messen, erhalten Besuch von Lieferanten, tauschen uns mit Berufskollegen in anderen Rehabilitationskliniken aus und machen uns so ein Bild, welche neuen Geräte auf dem Markt sind. Wir vergleichen sie mit den Bedürfnissen unserer Patientinnen und Patienten und prüfen, ob sich die Geräte für uns als aarReha eignen. Unser Ziel ist es, an den verschiedenen Standorten ein gezieltes zielgruppenorientiertes Therapieangebot zu haben. Drei interessante Geräte sowie digitale Therapieformen setzen wir beispielsweise ein:

SensoPro für Gleichgewichtstraining

Bei SensoPro handelt es sich um ein innovatives Trainingsgerät mit zwei federnden Bahnen und elastischen Verbindungseilen. An diesem Gerät wird die Koordination, das Gleichgewicht und die Kraft effektiv trainiert. Das Training auf dem SensoPro-Gerät ist sehr gelenkschonend, verbessert die Stabilität und dient als Sturzprophylaxe, denn das Training auf den instabilen Bahnen schult das Gleichgewicht und reduziert die Sturzgefahr im Alltag. Es bietet ein breites Spektrum von Übungen von Anfängern bis Fortgeschrittene und eignet sich für alle Altersgruppen und Fitnessniveaus. mit digitalen Test- und Auswertungsmöglichkeiten.

Je nach Level ist ein eigenständiges Training möglich, da Videos mit Übungsvorlagen direkt am Gerät abgespielt werden können. Das Gerät ist Teil des Kraftraums (MTT) am Standort Windisch.

Walker View für Ganganalyse und Training

Beim WalkerView handelt es sich um ein Laufband auf dem der Gang sehr detailliert und innert Minutenfrist analysiert werden kann. Aufgrund einer 3D-Analyse stehen Werte rund um die Bewegungsabläufe von Fuss, Knie, Hüfte und Armen zur Verfügung. Das High-Tech-Gerät ermöglicht ein gezielteres Training und eine bessere Überwachung während der Therapie. Dadurch kann sich auch ein Behandlungserfolg schneller einstellen. Die Auswertungen dienen als Verlaufsberichte für die Krankenkassen und reduzieren den administrativen Aufwand.

Dieses Gerät kommt bei Patienten im Schinznach mit verschiedensten Therapiebedürfnissen zum Einsatz.

ProKin für ein spielerisches Gleichgewichtstraining

Mit dem ProKin-Gerät kann das Gleichgewicht effizient und spielerisch überprüft und trainiert werden. Das statische und dynamische Gleichgewicht wird einfach und schnell beurteilt. Mittels unterschiedlicher Aufgabenstellungen wird das Gleichgewichtssystem untersucht und eingeordnet. Dem Therapeuten liegt die Diagnose umgehend vor. Mit 50 unterschiedlichen Stabilitätslevel eignet sich das Training für geriatrische Patienten aber auch für Spitzensportler.

Im Vergleich zu herkömmlichen gängigen Trainingsmethoden ermöglicht der ProKin ein sehr gezieltes auf den Patienten ausgerichtetes Training. Mit Re-Tests lassen sich zudem Aussagen über den Therapieerfolg machen. Die Auswertungen können ausgedruckt und den Patientinnen und Patienten mitgeben werden. Sie können aber auch für Verlaufsberichte an zuweisende Ärzte oder Versicherungen genutzt werden.

Physitrack für Heimprogramme

Ergänzend zu den digitalen Geräten setzen wir mit Physitrack auch auf digitale Therapieformen. Physitrack ist eine App, auf der das eigene Heimprogramm digital abgerufen werden kann. Zu Hause können die Übungen noch einmal in Ruhe angeschaut und selber durchgeführt werden. Dank den kommentierten Videos wird das Trainingsprogramm auch richtig durchgeführt. -> zum Physitrack Blog

Unsere oberste Prämisse ist es, die richtigen Geräte für unsere Patientinnen und Patienten im Angebot zu haben. So sind gezielte Trainingseinheiten möglich und der Behandlungserfolg stellt sich rasch einstellt. Wenn sich durch digitale Features der administrative Aufwand reduziert und uns Therapeutinnen und Therapeuten in der Diagnosestellung unterstützt können wir zielgerichteter Arbeiten und haben mehr Zeit für unsere Patienten.»

Portrait Mathias Lehner

Leiter Therapien

Mathias Lehner ist seit neun Jahren Leiter Therapien bei aarReha Schinznach. Er ist ausgebildeter diplomierter Physiotherapeut mit zwei Masterabschlüssen und ist als Dozent bei der Berner Fachhochschule tätig. Seine Passion ist die «Manuelle Therapie». Er gehört seit mehr als 20 Jahren der aarReha an.