Warum diese Expertise auch in der Reha wichtig ist? Ein Einblick in die Arbeit von Iris Riedel, unserer Fachexpertin für Wund- und Stomaberatung.

Die Versorgung und Betreuung von Patienten mit Wunden hat sich in den letzten Jahren stark verändert und nimmt stetig an Bedeutung zu. Jede Wunde ist individuell und benötigt individuelle Pflege. Das Ziel ist es, die Wunden mit den richtigen Produkten so zu behandeln, dass sie schnell heilen: erstens um Infektionen zu vermeiden und zweitens, um die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten zu verbessern. Dadurch, dass Patientinnen und Patienten heute früher vom Akutspital in die Reha eintreten können, benötigt es auch in der Reha Expertenwissen. 

Ein besonderes Spezialgebiet

Weshalb ein Mensch eine Wundheilungsstörung oder eine chronische Wunde hat, kann viele Ursachen haben. Diese Ursache herauszufinden und wenn immer möglich zu behandeln, ist die Grundvoraussetzung für eine gute Wundheilung. Beispiele für eine mögliche Wund-Ursache sind: Infektionen des Gewebes, Operationen, Diabetes, Venenleiden, Durchblutungsstörungen, Medikamente etc.

Unter Umständen hat der Wund-Patient bereits eine längere Leidenszeit hinter sich, deshalb ist es mir sehr wichtig, die Geschichte dahinter zu kennen und den Patienten bei der Behandlung miteinzubeziehen.

Was ist ein Stoma?

Bei einem Stoma handelt es sich um einen künstlich angelegten Darm- oder Blasenausgang. Die Anlage eines Stomas bedeutet für den Betroffenen eine enorme Umstellung. Das veränderte Körperbild, die Grunddiagnose und den Umgang mit den Versorgungsmaterialien muss Schritt für Schritt akzeptiert und gelernt werden. Ich berate die Patienten, wie sie das Stoma und die Haut rund um den künstlich hergestellten Ausgang pflegen und welche Versorgung am besten passt. Ich gebe praktische Tipps im Umgang mit der neuen Situation und instruiere auch Angehörige.

Typische Krankheitsbilder für Stoma

Der Grund, wieso ein Stoma angelegt werden muss, ist sehr häufig ein Blasen- oder Darmkrebs. In diesen Fällen begleitet das Stoma die Patienten oft ein Leben lang. Bei anderen Krankheitsbildern bleibt es «nur» vorübergehend, meistens bis das Operationsgebiet gut verheilt ist.

Expertenwissen in der Reha gefragt

Die heutigen Operationstechniken sind so weit fortgeschritten, dass die Patienten zu einem früheren Zeitpunkt in die Reha kommen können. In der kurzen Aufenthaltszeit im Akutspital kann der Patient noch nicht abschliessend zu der Stomaversorgung beraten werden. Die Wunde können noch nicht vollständig heilen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass auch in der Reha dieses Expertenwissen vorhanden ist.

Dank einer grossen Vielfalt an modernen Wundheilungsprodukten, kann jede Wunde sehr individuell behandelt werden. Gleichzeitig ist das grosse Angebot auch eine Herausforderung. Die Übersicht zu behalten ist schwierig, wenn man nicht täglich damit zu tun hat. Seit zwei Jahren hat die aarReha Schinznach deshalb eine Fachstelle eingerichtet.

Gesamtheitliche Betreuung der Patienten

Ich besuche die Patientinnen und Patienten mindestens einmal pro Woche. Begleitet werde ich von meinen Kolleginnen und Kollegen aus der Pflege, die ich gleichzeitig schule und meine Erfahrungen mit ihnen teile. So können wir das Thema breiter abstützen.

Ich beurteile die Wundheilung und passe je nach Heilungsverlauf die Wundauflagen an. Genauso überprüfe ich auch beim Stomapatienten regelmässig, ob die Stomaversorgung passend ist und dem Patienten die nötige Sicherheit im Alltag gibt.

Was macht den Beruf besonders?

Die Begleitung von Menschen über eine längere Zeit und deren Fortschritte zu sehen, finde ich sehr spannend. Dabei ist die Kommunikation sehr wichtig. Bereichernd finde ich aber auch den fachlichen interdisziplinären Austausch mit meinen Kolleginnen und Kollegen und mit den zuständigen Fachstellen der Spitäler. Das Fachgebiet ist sehr abwechslungsreich und bringt immer wieder Neues. Diese Herausforderung im Arbeitsalltag gefällt mir.

aarReha Iris Riedel

Wund- und Stomaberaterin

Iris Riedel ist dipl. Pflegefachfrau, dipl. Wundexpertin SAfW und Stomatherapeutin. Während ihrer Tätigkeit in der Viszeralchirurgie im Akutspital wurde sie auf dieses Fachgebiet aufmerksam. Iris Riedel ist Familienfrau und arbeitet in einem 50%-Pensum in der aarReha Schinznach.